Wort für Wort?

„Lehre vom Wort“


Weil Logopädie in etwa mit „Lehre vom Wort“ übersetzt werden kann. 1924 führte Emil Fröschels, ein österreichischer Facharzt für Sprach- und Stimmheilkunde, diesen Begriff in den medizinischen Sprachgebrauch ein.

Vom Säugling bis zum Senior behandeln Logopädinnen Menschen mit Erkrankungen in den Bereichen Kommunikation, Sprache, Sprechen, Stimme, Schlucken, Hören, Lesen und Schreiben (siehe Seite „Was“).

Durch persönliche Schwerpunkte und spezielle Fortbildungen versorgen wir jeden Patienten individuell und persönlich. Dabei legen wir Wert auf gute Zusammenarbeit mit Eltern und Angehörigen, sowie Ärzten, Erzieherinnen, Lehrern, Frühförderstellen und anderen Therapeutinnen.

Hausbesuch

Die logopädische Therapie ist ein Heilmittel, das vom Arzt (HNO- oder Kinderarzt, Hausärztin, Neurologe, Zahnärztin, Kieferorthopäde) verordnet und von den Krankenversicherungen übernommen wird. Wenn erforderlich, kommen wir auch zu Ihnen nach Hause oder behandeln Ihr (Integrations-) Kind in der Kita. Außerdem versorgen wir Schüler der Erich-Kästner-Schule und Beschäftigte in der Werkstatt des Andreaswerk Vechta sowie Bewohner aller Seniorenheime und Pflegeeinrichtungen in und um Diepholz.